Thema: Gewaltfreie Kommunikation in den Familien

***

Thema:

—-> Gewaltfreie Kommunikation in den Familien

***

An dieser Stelle möchte ich einfach mal auf den folgenden Text aufmerksam machen, der mir auf einer Homepage begegnet ist:

„Wenn ich mich umsehe, und auch meinen eigenen Alltag betrachte gibt es immer wieder Situationen, in denen es uns nicht gelingt, eine liebevolle Verbindung zu unseren Liebsten herzustellen.

Viele Familien kämpfen mit dem Alltagsstress, mit Verhaltensweisen der Kleinen, die als anstrengend empfunden werden und mit den eigenen Bedürfnissen, die oft zu kurz kommen (Schlafmangel, Mangel an Zeit für sich selbst, etc.).

All das führt manchmal zu kriegsähnlichen Zuständen im Familienleben, die alle Beteiligten leiden lassen und gerade bei Kindern häufig Schäden an der Seele anrichten.

Es ist mir ein Bedürfnis, meine Erfahrungen mit Gewaltfreier Kommunikation im Familienleben weiter zu geben.

Ich wende mich vor allem an Eltern – besonders diejenigen unter euch mit kleinen Kindern (zwischen 1-5 Jahren).

Ich möchte euch mit meinen Beiträgen im täglichen Umgang mit euren Kindern helfen – besonders dann wenn ihr ohnehin super gestresst seid und euer Kind ausgerechnet in diesen Momenten „schwierige Verhaltensweisen“ an den Tag legt.

Ich möchte euch zeigen, wie es euch gelingt, in solchen Situationen eine liebevolle Verbindung mit eurem Kind herzustellen oder in dieser Verbindung zu bleiben, damit wieder Frieden, Harmonie und Leichtigkeit im Alltag einkehren.“

***

persönliche Anmerkung:

Wen das Thema „Gewaltfreie Kommunikation in den Familien ebenfalls interessiert, dem möchte ich mal empfehlen die folgende Homepage anzuklicken und sich zu diesem Thema mal auf der Homepage der Autorin zu informieren, von der auch der Text stammt, den ich hier in diesem Posting weitergegeben habe:

***

—–> http://www.liebevollefamilie.de

***

Viel Spaß beim „Lernen der gewaltfreien Kommunikation in den Familien“ – falls Ihr das bisher „noch nicht“ macht und in Zukunft lernen wollt, um euren Kindern mehr Mut zu machen, als Ihr es bisher gemacht habt, als Eltern.

Persönlich mache ich schon seit über 20 Jahren „Kampfkunst im Allgemeinen und Traditionelles Taekwon-Do“ im Speziellen und inzwischen gebe ich hier mein Wissen ja auch in Kursen immer wieder weiter, auch was Selbstverteidigungstechniken angeht, für Kinder Jugendliche und Erwachsene.

In den Kampfkünsten lernen wir schon auch uns gegen körperliche Gewalt zur Wehr zu setzten, doch meine Erfahrung in all den Jahren ist auch diejenige, daß bevor es zur „körperlichen Gewalt“ kommt, es zuvor immer mündliche Gewalt und Streitereien gegeben hat.

Um hier vorzubeugen ist die „gewaltfreie Kommunikation“ sehr wichtig und sollte gelernt und praktiziert werden, damit die „körperliche Gewalt“ nicht mehr stattfinden muß.

In diesem Sinne möchte ich euch allen ans Herz legen, sich mit dem Thema „gewaltfreie Kommunikation“ zu befassen, die zu lernen und auch anzuwenden.

Viel Spaß dabei wünscht euch

—–> Michael Körbächer